Impressum | Kontakt
Sprache DE Sprache EN

IMMER AUF DER POLE POSITION

NEWS

dmsj Youngster-Racing-Team 2014

Die vier Piloten des dmsj Youngster-Racing-Teams 2014 stehen fest: Yannick Steinbrenner (Mandelbachtal), Sandro Marsani (Hattingen), Christoph Wohlfart (Heppenheim) und Dominik Busch (Trendelburg) wurden bei einem zweitägigen Sichtungslehrgang auf dem Hockenheimring als Förderkandidaten ausgewählt. Das große Ziel für die Junioren wird die Teilnahme am ADAC 24 Stunden-Rennen 2014 sein. Bereits zum dritten Mal startete die deutsche motor sport jugend des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) das Projekt Youngster-Racing-Team und erneut war das Interesse groß. Ausgerichtet und organisiert wurde der Sichtungslehrgang durch die Motorsport-Akademie. Unter der Leitung des dmsj Leistungssport-Beauftragten Christopher Bartz erhielten alle Bewerber am ersten Tag zunächst eine umfassende theoretische Schulung und legten anschließend eine schriftliche Prüfung ab. Am folgenden Tag absolvierten sie unter anderem einen Fitnesstest sowie ein Sektionstraining auf der aktuellen Formel 1-Rennstrecke unter Anleitung der erfahrenen Instruktoren Marc Hennerici, Tobias Neuser (beide Jury), Tim Scheerbarth (VLN) Ralf Kraus (RCN) und Ulrich Neuser (Team Fahrwerk). Im weiteren Verlauf des Sichtungslehrgangs, der von der Hockenheimring GmbH unterstützt wurde, standen geführte Runden über den kompletten Kurs und das abschließende Sichtungsfahren auf dem Programm, um die vier Sieger für das dmsj-Youngster-Racing-Team 2014 auszuwählen. Dabei setzten sich Yannick Steinbrenner, Sandro Marsani, Christoph Wohlfart und Dominik Busch durch. Alle Sichtungsteilnehmer und nicht nur die vier Gewinner - haben übrigens mit diesem Lehrgang die nationale A-Lizenz erworben. Begeistert vom Sichtungslehrgang zeigte sich auch Ralf Teltscher, ADAC Referent für Trainerwesen und Betreuer der Fördertalente in der ADAC Stiftung Sport. "Bei der professionellen Sichtung hatte ich die Möglichkeit, frühzeitig mit den jungen Motorsportlerinnen und Motorsportlern ins Gespräch zu kommen. Ich bin mir sicher, dass der eine oder die andere im Fokus der ADAC Stiftung Sport sein wird."